epfans.info - Fanbericht - Im Camp-Resort mit 20 Konfirmierten

Fanbericht von majo

Im Camp-Resort mit 20 Konfirmierten

Datum: 21.05.2010 - 23.05.2010
Ersteller: majo
Weitere Personen: -

Auf besonderen Wunsch unserer Konfis und aufgrund der guten Stimmung zwischen ihnen und unserem Pfarrer, fuhren die Konfirmierten als Abschlussfahrt am Pfingstwochenende 2010 in den Europapark Rust mit einer ?bernachtung im dortigen Camp-Resort. Organisiert wurde die Fahrt von mir (als Kirchenvorsteher und EP-Fan), der ich mich auch bereiterklärt hatte als "Aufsicht" bei den Konfirmierten zu schlafen.

Los ging es am Freitag, dem 21.5. mit einem 20-Personen-Kleinbus. Nach einer kurzen McDonald's-Stärkung erreichten die Jugendlichen gegen 19 Uhr den Park, wo ich schon wartete und alle Formalitäten erledigt hatte. Nach dem Beziehen der Tipi-Zelte besuchten alle um 21.30 Uhr das 4D-Kino. Die 4D-Effekte bei "Robin Hood" waren klasse ? der Film selbst nicht. Nachdem wir unseren Pfarrer mit dem EP-Express im "El Andaluz" abgegeben hatten, folgte die erste ? mehr oder weniger ? schlaflose Nacht im Camp, da bis etwa 3 Uhr morgens Autos (mit Techno-Beschallung) am Camp vorbeifuhren und so kaum an Schlaf zu denken war.

Kurz zum Camp: die Atmosphäre ist wirklich klasse und die Anlage ist liebevoll gestaltet. Alles ist tipptopp sauber, die Zelte sind spartanisch eingerichtet, aber für Jugendliche ideal. Die Zelteingänge sind unpraktisch und halten leider die nächtliche Kälte nicht ab, so dass man tagsüber ein miefig-hei?es und nachts (trotz Heizung) ein kaltes Zelt hat. Toll ist das Zelt Nr. 33, in dem unsere Mädels schliefen, denn es hat Fu?bodenheizung, die man aber leider nicht selbst steuern kann. Nicht sehr praktisch ist es, bei einer Handy-süchtigen Jugendgruppe nur eine Steckdose pro Zelt zu haben (zum Glück hatte ich einen Mehrfachsteckleiste dabei!) und einen Lichtschalter, der zwar am Eingang sitzt, aber leicht verdeckt wird. Die Duschräume sind ordentlich und sehr sauber, nur spritzen die nicht regelbaren Duschköpfe auch die Kleiderablage und darunter stehende Schuhe nass (also: Schuhe drau?en lassen oder mit aufhängen).

Am nächsten Morgen wurde ich gegen 6 Uhr vom "Brüllen" der Vögel wach und schleppte mich folglich erst einmal in die Dusche und verteilte dann die Frühstücksgutscheine an die Konfirmierten. Das Frühstücksbuffet im Saloon ist etwas einfacher als in den Hotels, aber völlig ausreichend (Vorsicht: Hei?er Kaffee im Metallbecher!). Dann ging es ab in den Park, um die ersten zu sein an den Achterbahnen BlueFire und SilverStar. Ich finde (leider) den ganzen Tag nicht zu meiner Ideallinie und laufe permanent müde und Konfi-suchend durch den Park. Unter Mittag beschlie?e ich dann, mein ebenfalls mitgebuchtes Zimmer im Gästehaus aufzusuchen, um wenigstens ein bisschen zu schlafen.

Kurz zum Gästehaus: gefällt mir auf die Schnelle sehr gut. Die Zimmer sind nicht so opulent wie in den Hotels, aber dafür sehr ruhig. Einziger Nachteil: Frühstück, Rezeption und alles andere gibt es nur in den Hotels, weshalb man nur mit einem Auto das Gästehaus richtig nutzen kann. Als ?bernachtungsquartier für Ruhe-suchende ist das Gästehaus aber ideal.

Den ganzen Tag über konnten die Konfirmierten alle Attraktionen des Parks ausgiebig nutzen. Zum Abschluss des Tages überwand selbst unser Pfarrer seine Angst und fuhr mit im Atlantica SuperSplash. Alle waren erwartungsgemä? klatschnass, so dass nochmals eine Fahrt auf der "BlueFire" zum trocknen nötig war. Ich stärke mich danach im Saloon mit einem nicht ganz billigen, aber wirklich leckeren Steak und Folienkartoffel (beides frisch vom Koch auf dem offenen Grill zubereitet!). Später erwartete dann die Fu?ball-Fans das Championsleaguespiel im Hotel "El Andaluz" in dem unser Pfarrer Quartier bezogen hatte. Da ich mit Fu?ball nichts anfangen kann, nutze ich die Zeit und mache ein paar Abend- und Nachtaufnahmen vom Park. Gegen 1 Uhr schlafen dann endlich "meine Kids" und auch ich schlafe gegen 2 Uhr zu einer weiteren unruhigen Nacht ein.

Am Sonntag wache ich erneut gegen 6 Uhr vom "Brüllen" der Vögel auf und schleppe mich übermüdet in die Dusche, um dann endlich meinen KAFFEE zu kriegen. Komischerweise machen auch die Konfirmierten noch einen verschlafenen Eindruck und kommen folglich mit dem Packen nicht voran. Da ich mein Zimmer im Gästehaus an der Rezeption des "El Andaluz" bezahlen muss und einem unserer schusseligen Jungs auch noch eine verlorene Eintrittskarte ersetzen muss, komme ich erst gegen 10 Uhr in den Park, wo uns alle die pfingstsonntägliche Besucherwelle voll erwischt. Die Wartezeiten und das Gedrängel sind nicht so schlimm wie beim EDEKA-Tag vor zwei Jahren (mit 50.000 Parkbesuchern), aber auch so ist praktisch kein Vorankommen mehr. Um 16 Uhr trafen sich dann alle in der parkeigenen Stab-Kirche zu einer kleinen Schlussandacht, die ich vorbereitet hatte. Erschöpft machte sich die Gruppe danach mit dem Bus auf den Heimweg, während ich mich mit dem Auto auf den Heimweg mache.

Ob wir 2011 wieder als Gruppe kommen werden, weis ich noch nicht. Ich werde jedoch (nunmehr als Jahreskartenbesitzer) sicherlich noch 1-2 Mal in diesem Jahr kommen, um dann (alleine) den Park zu genie?en.

Fotos

Kommentare zu dem Fanbericht

EP: 06.06.2010 - 13:53
Das ist ja eine voll coole Aktion von Euch. Ich bin selbst Konfimand und hoffe das unserer Pfarrer für so eine Abschlussfahrt auch bereit ist. Könntest Du mir bitte verraten wie alt Euere Konfirmanden sind, am besten als PN. Gru? Tobi

kyra: 27.05.2010 - 21:04
Hallo, ich muss zugeben, teilweise habe ich beim Lesen des Berichts mitgelitten, musste zum Teil aber auch arg schmunzeln. Alle Achtung, schön das es noch Menschen gibt die mit Kindern in diesem Alter, besonders in dieser Grö?enordnung, etwas so Tolles unternehmen. Das man da selbst zu kurz kommt, kein Wunder. Wunderschöne Aufnahmen, die in der Dämmerung haben es mir besonders angetan. Für dein ALLEINERLEBEN des Parks, viel Spa?. VG kyra


Zur Fanberichtübersicht